Projekte / BRG St. Pölten

Wettbewerb

Bei dem Um- und Ausbau des Schulbaus entsteht ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Alt und Neu. Der Eingangsbereich wird ablesbar und die Aufenthaltsqualität durch Sitzstufen und Grünzonen erhöht. Freibereiche auf zwei Ebenen mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten werden konzipiert. Die Absenkung des Schulhofes bedingt eine großzügige Belichtung und ermöglicht eine direkte Erschließung von den Garderoben aus. Sitzstufen ermöglichen ein Verweilen in geschützter Atmosphäre.

Gestalterischer Ansatz

Die vorhandenen Qualitäten der Schule werden bewahrt und durch sensibel angeordnete Zubauten akzentuiert. Alle Neubauteile sind als solche deutlich zu erkennen und bilden mit dem Bestand ein neues, harmonisches Gleichgewicht. Der Vorplatz wird insofern umgestaltet, dass ein deutlich ablesbarer Haupteingang entsteht, der über eine flach geneigte Rampe direkt in das Untergeschoss führt. Sitzstufen und Grünzonen verleihen dem Platz eine zusätzliche Aufenthaltsqualität. Der attraktive Baumbestand wird beibehalten. Durch die neu gestaltete, transparente Eingangssituation entsteht eine optische Verbindung zwischen öffentlichem Vorplatz und halböffentlichem Schulhof.

Feiraum

Es werden Freibereiche auf zwei Ebenen mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten angeboten. Um das hofseitig abgesenkte Atrium, welches in der Achse der Eingangsrampe und des Haupteinganges situiert ist, gruppieren sich die 2-geschossige Eingangshalle und die Garderoben im Altbau sowie der Mehrzwecksaal und die Musikräume im Neubau. Die Absenkung des Schulhofes ermöglicht eine großzügige Belichtung dieser Bereiche. Weiters entsteht dadurch die Möglichkeit einer direkten Erschließung des Schulhofes von den Garderoben aus. Sitzstufen seitlich des Atriums laden zum Verweilen in geschützter Atmosphäre ein. Im Schulhof bleibt der vorhandene Baumbestand in einer zentralen Grünfläche bestehen, die als freie Bewegungs- und Aufenthaltsfläche dient.

Einbindung in die Umgebung

Der Klassenneubau reagiert in seiner Kubatur und Lage auf die zeilenförmige 3-4 geschossige Bebauung der Umgebung. Der begrünte Schulhof öffnet sich zur niedrigeren Einfamilienhausbebauung der Umgebung. Der bestehende einhüftige Trakt neben dem Vorplatz wird Richtung Eingang erweitert. Die beiden Zubauten werden in gleicher architektonischer Formensprache behandelt, um die baulichen Maßnahmen als einheitliche Intervention sichtbar zu machen. Der neue Turnsaal samt Nebenräumen wird additiv angefügt. Der verlängerte Erschließungsgang bildet das Bindeglied einerseits zu dem Schulgebäude, andererseits zu den Sportfreibereichen.

Auftraggeber Bundesimmobiliengesellschaft mbH
Adresse

3100 St. Pölten, Josefstraße 84

Nutzfläche 12.100 m2
Projektstatus abgeschlossen

Zurück