Projekte / Lorystrasse

Wohnhausanlage Lorystrasse

Die geplante Wohnhausanlage besteht aus zwei Baukörpern, die jeweils durch ein zentrales, großzügiges, von oben belichtetes Stiegenhaus erschlossen werden. Mit einem asymmetrischen Erschließungssystem reagiert die Planung auf die Lage des L-förmigen Baukörpers, das mehr Grundrissfläche nach Süden anordnet. Es bewirkt weiters, dass die nach Nordost und Nordwest orientierten Räume weniger tief sind und über eine größere Fassadenfläche mehr Belichtungsfläche erhalten.

Raumprogramm

Die Wohnhausanlage verfügt über 86 Wohnungen davon sind 33 im Straßentrakt und 53 im Hoftrakt untergebracht. Insgesamt werden 30 Smart Wohnungen ausgeführt. Alle Wohnungen verfügen über private Freiflächen in Form von Loggien, Terrassen oder Eigengärten. Gemeinschaftsbereiche gibt es sowohl im Freien als auch im Gebäudeinneren.

Flexibilität

Die Tragstruktur wird auf ein Raster aus kurzen, tragenden Wandscheiben reduziert. Die übrigen Wände sind nichttragende Leichtbauwände, die während des Lebenszyklus des Gebäudes leicht entfernt oder verändert werden können. Bei den Wohnungstrennwänden wird darauf geachtet, dass es Durchbrüche in der Tragstruktur gibt, die eine nachträgliche Zusammenlegung von Wohnungen zu größeren Einheiten ermöglichen.

Freiraum

Der Freiraum befindet sich aufgrund der bestehenden Topographie auf zwei Ebenen. Der Höhenunterschied wird durch Hochbeete rund um die Mietergärten ausgeglichen. Eine Spielwiese befindet sich zwischen den Baukörpern auf einem Zwischenniveau und wirkt als Vermittler.

Auftraggeber latal - Immobilien GmbH
Adresse

1110 Wien, Lorystraße 97

Nutzfläche 6.500 m2
Einheiten 86 Wohnungen
Projektstatus Entwurf

Zurück